Die Z-Immo AG realisiert im Zentrum von Mels eine Überbauung mit 20 Wohnungen und zwei Gewerbeeinheiten. Geplant sind:

– 8 x 3½ – Zimmerwohnungen;
– 9 x 4½ – Zimmerwohnungen;
– 2 x 5½ – Zimmerwohnungen;
– 1 x 6½ – Zimmerwohnung;
– 2 Gewerbeeinheiten;
– entsprechende Tiefgaragenplätze

Die vier Häuser A, B, C und D orientieren sich an den Erschliessungsstrassen Wangser- und Schmittenstrasse. Dabei lehnen sich die Abmessungen der Baukörper an die bestehenden Volumen der Bauten in der Umgebung an. Alle Häuser entlang der Wangser- und Schmittenstrasse erhalten drei Vollgeschosse und ein Dachgeschoss. Die Sockelgeschosse in den Häusern A, B und C sind überhöht, um eine zweckmässige ruhige Gewerbenutzung sicher zu stellen. Zwischen den Häusern A und B bzw. C und D befinden sich eingeschossige Verbindungsbauten mit Durchgängen in den rückwärtigen Raum.  Hier entsteht angrenzend an das Obergässli ein Innenhof, welcher als gemeinschaftlicher Rückzugsort und Spielfläche gestaltet wird.

Die Überbauung wird über die  Wangser- und die Schmittenstrasse erschlossen. Alle Gewerbeflächen liegen an diesen Verkehrsachsen und erhalten oberirdisch Parkplätze für die Laufkundschaft. Die Tiefgarage wird an die Schmittenstrasse angebunden. Alle Häuser haben einen direkten Anschluss über die Treppenhäuser und Liftanlagen an diese Einstellfläche.

Die vier Hauptbaukörper werden über 4 Geschosse in Massivbauweise errichtet. Ortsübliche Baustoffe wie Stahlbeton und Backstein werden hier verwendet. Einige Wohnungsinnenwände werden in Leichtbauweise errichtet. Die Dach- und Galeriegeschosse aller Häuser werden mittels Holzelementbauweise gebaut. Die Dachstühle der Steildächer werden als konventionelle Holzkonstruktionen erstellt. Alle Bauteile entsprechen den heute gültigen Normen und dem heutigen bauphysikalischen Standard in Bezug auf ihre energetische und akustische Anforderung und Verträglichkeit.

Auch die Materialisierung der Baukörper erfolgt in Anlehnung an die ortsübliche Bauweise mit altbekannten Baustoffen. Die Dächer erhalten eine Ziegeldeckung, die Fassaden der Häuser werden mit einer Aussenwärmedämmung in Steinwolle gedämmt und verputzt. Das Erdgeschoss aller Häuser wird als Sockelgeschoss aus eingefärbtem Sichtbeton ausgebildet. Die Fensterformate lehnen sich an die im Ortskern üblichen Ausmasse an und werden mit Fenstereinfassungen aus Sichtbeton eingerahmt. Alle Fenster entsprechen den erforderlichen Schallschutzmassnahmen und werden in Kunststoff / Metall ausgeführt. Die Zwischenbauten setzen sich von der Bebauung ab und erhalten eine horizontale Holzverkleidung.

Wegen ihrer liebevoll erhaltenen Bebauung und der besonderen stadträumlichen Qualität  gehört Mels zu den Gemeinden mit einem Ortsbild von nationaler Bedeutung und wird im Inventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz geführt. Aus diesem Grund wurde auch die neue Überbauung „Schmitten“ in enger Zusammenarbeit mit der kantonalen Denkmalpflege und Ortsplanung projektiert. Sie positioniert sich folglich nicht nur gewissenhaft in Bezug auf ihre ökologische und gesellschaftliche Nachhaltigkeit, sondern stellt sich auch ihrer historischen Verantwortung.